Rassestandard der Sibirischen Katze & Neva Masquarade

Herkunft:
Die Sibirische Katze (auch Sibirier, Sibirskaja Koschka oder Neva Masquarade - die Pointvariante der Sibirischen Katze - genannt), gehört zu den Halblanghaar Rassen, die ohne menschlichen Einfluss entstanden ist. Sie wird daher den "natürlichen Rassen" zugeordnet. Ihren Ursprung hat sie in Russland und in der Ukraine. Sie ist sehr robust und natürlich und hat ein sehr dichtes und wasserabweisendes Fell, die es ihr möglich machen bei Temperaturen bis zu - 30 °C im Freien zu leben. In ihrer Heimat ist die Sibirische Katze schon seit jahrhunderten bekannt; sie wurde früher in den russischen Dörfern als "Mäusefänger" eingesetzt. In den 90er Jahren wurde dann gezielt die Sibirische Katze gezüchtet und ab diesem Zeitpunkt haben viele Sibirier ihre Heimat bei vielen Liebhabern auf der ganzen Welt gefunden. 

Körper:
Die Sibirische Katze ist eine mittelgroße Katze, die sehr kräftig und muskulös ist. Der Körper ist eher länglich und wird von runden Konturen bestimmt, auf kräftigen, aber nicht zu langen Beinen. Die Pfoten sind groß, rund und kompakt und mit Haarbüscheln zwischen den Zehen. Das Erscheinungsbild im Allgemeinen ist sehr mächtig bei der Sibirischen Katze. Der Schwanz reicht bis zum Schulterblatt, läuft leicht spitz zu ist sehr buschig.

Kopf:
Der Kopf ist kurz und breit. Er ist in guter Proportion zum Körper passend. Die Stirn ist leicht gewölbt. Der Nasenrücken ist breit und leicht konkav gewölbt (kein Stopp, keine Einbuchtung). Die Länge der Nase muss doppelt so lang sein, wie der Abstand zwischen den Augen.

Ohren:
Die Ohren sind von mittlerer Größe. Sie werden leicht gewölbt nach vorne geneigt getragen. Die abgerundeten Ohren sind mit Haarbüscheln oder Pinseln wünschenswert. Es besteht eine starke Behaarung des Innenohres. Die Ohren sind an der Basis breit und mindestens um eine Ohrenbreite auseinander stehend. Die verlängerte senkrechte Linie des inneren Ohrenansatzes endet in der Mitte des Auges.

Augen:
Die Augen sind groß, rund und leicht schräg gestellt und weit auseinander stehend. Die Augenfarbe soll einheitlich sein und harmonisch zur Fellfarbe passen. Alle Schattierungen von gelb/gold bis grün sind erlaubt. Bei Van-Zeichnung und weißer Fellfarbe auch blau oder odd eyed. Bei Point-Zeichnung grundsätzlich blau, je dunkler, desto besser.

Fell:
Das Fell ist besonders lang am hals, vor der Brust, an den hinteren Oberschenkeln und am Schwanz. Die Behaarung an Nacken und Schulter ist kurz. Das Rückenfell ist dicht, fest und glänzend. Seitlich des Körpers ist es fein, weich und sehr dicht. Die Unterwolle ist sehr spärlich zur warmen Jahreszeit. Im Winter jedoch sehr dicht und fein in der Struktur.

Farbvarianten:
Alle traditionellen und pointed Farben in allen Kombinationen sind erlaub. Weißanteil in fast allen Bereichen erlaubt.

Charakter:
Sibis sind sehr gesellige Familienkatzen, die sich gerne dem Leben im Haus anpassen. Sie sind lebhaft, verspielt und sehr menschenbezogen, ohne dabei gleich lästig und aufdringlich zu werden. Sie verfügen über eine sanfte, angenehme Stimme und plaudern auch gerne mit ihren Menschen. Kindern, Katzen und Hunden stehen sie in der Regel aufgeschlossen gegenüber. Sibis leben gerne mit anderen Katzen zusammen und sollten deshalb nicht als Einzelkatze gehalten werden. Wenn man die Möglichkeit hat, ihnen ein Katzengehege oder einen gesicherten Balkon anzubieten, sind sie mit Freude dabei. Da sich die Sibis gerne bewegen, brauchen sie mindestens einen Kratzbaum zu Hause, auf dem sie herumjagen können.